Brandl – ein Familienbetrieb mit Geschichte

Möbel und Küchen in Kelheim: Wie alles begann.

Albert Brandl sen. ist gerade 21 Jahre alt, als er 1932 ein Polster- und Sattlergeschäft im Kelheimer Ortsteil Weltenburg gründet. Bereits vier Jahre später werden die Räumlichkeiten zu eng und das Unternehmen zieht um nach Kelheim in den Stadtteil Affecking. Ab jetzt geht es steil bergauf: Albert Brandl stellt erste Lehrlinge ein und errichtet einen Verkaufsraum mit Schaufenster an der Regensburger Straße – dort, wo sich auch der heutige Firmensitz befindet.

Wirtschaftsaufschwung und neue Geschäftsfelder

Das so genannte Wirtschaftswunder prägt die 1950er Jahre. Albert Brandl sen. nutzt den Aufschwung und leitet den Wandel vom reinen Handwerksbetrieb hin zu Handel und Dienstleistung ein – ein Schritt, der sich in den folgenden Jahrzehnten als richtige und weitsichtige Entscheidung herausstellen soll. Das Leistungsspektrum erweitert sich sukzessive um Möbel, Heimtextilien, Bodenbeläge und Estrich.

Aufgrund des ständig steigenden Platzbedarfs kauft der Firmenchef ein zusätzliches Anwesen am Oberen Zweck in der Nähe der Kelheimer Altstadt und baut es zu einem Möbelhaus mit 300 Quadratmetern um. Bereits drei Jahre später wird die Geschäftsfläche auf 2000 Quadratmeter erweitert. Die Söhne Albert und Siegfried werden Teilhaber des Unternehmens und leiten es ab Anfang der 1970er Jahre komplett in Eigenverantwortung.

Expansion bis zur optimalen Größe

1978 folgt die Rückkehr in die Regensburger Straße an den heutigen und zugleich auch früheren Standort. Nach neunmonatiger Bauzeit eröffnet am 9. November 1978 das Einrichtungszentrum Brandl. Die Gesamtbetriebsfläche vergrößert sich damit auf 10.000 Quadratmeter. 1982 feiert die Firma Brandl ihr 50-Jähriges Jubiläum. Der Betrieb beschäftigt zu diesem Zeitpunkt 60 Mitarbeiter.

In mehreren Ausbaustufen wird bis 1990 die heutige Betriebsgröße mit über 13.000 Quadratmetern erreicht. Im Jahr 1992 nimmt Brandl das neu erbaute Zentrallager mit 4.500 Quadratmetern in Bad Abbach-Lengfeld in Betrieb, das verkehrsgünstig an der Bundesstraße B16 liegt.

Kontinuität trotz Generationswechsel

Mittlerweile wird der mehr als 85-Jährige Betrieb in der dritten Generation geführt. Obwohl sich die jetzigen Seniorchefs Albert und Siegfried Brandl offiziell längst aus der Unternehmensführung zurückgezogen haben, stehen sie der neuen Generation weiterhin beratend zur Seite.

Die heutigen Inhaber Sabine Brandl (Tochter von Albert Brandl), Petra und Siegfried Brandl jun. (Kinder von Siegfried Brandl), führen mit mehr als 120 Mitarbeitern die erfolgreiche Unternehmensstrategie weiter. Ganz im Sinne der Väter ist Brandl heute der Anbieter in Sachen „Ausbauen und Einrichten“ und damit das einzige Möbelhaus der Region, das mit seinen Ausbauleistungen wirklich „Mehr als nur Möbel“ bietet – so wie es der Firmenslogan verspricht. Mittlerweile schnuppert mit Luise Brandl (Tochter von Siegfried Brandl jun.) bereits die vierte Generation in die Firma.

Mittelbayerische Zeitung berichtet über 85 Jahre Brandl

Anläßlich unseres Firmenjubiläums hat die Mittelbayerische Zeitung den Werdegang unseres Betriebes skizziert und über aktuelle und zukünftige Entwicklungen berichtet.

Artikel anschauen (PDF-Datei)

Aktuelles

Sie möchten gerne wissen, was es Neues im Hause Brandl nahe Regensburg gibt? Sehr gerne!

mehr

3D Hausrundgang

Begeben Sie sich auf einen virtuellen Rundgang durch unser Möbelhaus!

mehr

Kundenstimmen

Was sagen Kunden über uns - erfahren Sie mehr!

mehr