Grau – alles andere als trist!

Grau ist nicht gleich Mausgrau und langweilig – ganz im Gegenteil

Im ersten Moment denkt man, warum auch immer, bei „Grau“ an fad und trostlos. Dem Gerücht wollen wir trotzen. Egal wo Sie in Ihrer Wohnung Grau einsetzen – es wird Ihre Wohnung aufwerten. Sie müssen nur den richtigen Ton treffen.

Grau verfügt über soviel Nuancen. Es gibt die kühlen und warmen Töne, die kräftigen, mutigen und exzentrischen. Die Auswahl ist riesig. Sie können Grau modern kombinieren oder aber Ihre Antiquität mit Ihr in Szene setzen. Grau kennt keine Grenzen. Auch untereinander kommen sie gut miteinander aus. Sie kann im Damensalon genauso gestrichen werden wie im Herrenzimmer.

Grau passt sich an, oder man passt sich dem Grau an – ein Wechselspiel.





Mit Grau machen Sie nichts falsch

Sie möchten weg von weißen Wänden? Dann entscheiden Sie sich für Grautöne. Diese Farbe besitzt eine moderne Eleganz, die sie weiß an den Tag zu bringen. Je heller Sie Grau natürlich einsetzen, je dezenter kommt sie daher. Aber Sie werden sehen, auch das hellste Grau hüllt Ihren Raum in ein Wohlfühl-Ambiente.

Tiefe und Größe

Man meint immer, dass nur Weiß einen Raum größer macht. Stimmt nicht! Auch ein helles, warmes Grau gibt dem Zimmer Weite und wirkt dazu nicht so kalt wie Weiß. Man fühlt sich durch die Wärme der Farbe gleich geborgener. Eine Dunkelgraue Wand, kann einem großen Raum, zusätzlich Tiefe verleihen.

Grau hat Strahlkraft

Streichen Sie Ihre Wand Grau, können Sie davorstellen was Sie wollen, es wird großartig aussehen. Die Wand übernimmt eine Art Präsentationsfläche, ähnlich wie „der rote Teppich“ nur horizontal. Auch lässt eine Graue Wand Tür- und Fensterrahmen besser zur Geltung kommen und verleiht ihnen automatisch eine höhere Strahlkraft. Auch eine wunderbare Kombination, wie auf dem Foto zu sehen: dunkles Grau im Duo mit Holzmöbeln. Was für eine Eleganz! Die kleine Holzkommode bekommt, durch die dunkle Wand, einen brillanten Schimmer.

Grau der Alleskönner

Probieren Sie sich ruhig mit hell und dunkel, kalt und warm ein wenig aus. Wenn Sie einen eher verspielten, weiblichen Stil in Ihrer Wohnen leben, schafft eine graue Wandfarbe, den Raum trotzdem erwachsen wirken zu lassen. Leben Sie mit Ihren Möbeln und Accessoires eher bunt, dann wird eine graue Wandfarbe etwas Ruhe und Harmonie in die Wohnung bringen. Grautöne helfen immer und überall. Grau ist der gute Freund, den Sie sich schon immer gewünscht haben, Sie werden sehen!





Grau bleibt Hintergrund – oder auch nicht Du mir oder ich Dir?

Bei dieser gelungenen Präsentation einer graugemusterten Wand mit einem Vintage-Möbel davor, kann man sich gar nicht entscheiden ob, die Wand das Möbelstück inszeniert oder ob es nicht andersherum ist. Auf jeden Fall stehlen Sie sich nicht die Show, sie ergänzen sich ganz wunderbar!

Grau – die Grande Dame

Grau steht über den Dingen, versprüht eine Überlegenheit, ist ein bisschen sexy und hat keine Allüren. Die Farbe ist nicht nur für die gute Altbauwohnung herzunehmen, auch kleine moderne Appartements kleidet sie ganz hervorragen ein. Grau hat, wenn man es richtig einsetzt, das „gewisse Etwas“ aufzuweisen, was nicht jede Farbe von sich behaupten kann. In den aktuellen Wohntrends spielen dunkle Farben eine wichtige Rolle. Also trauen Sie sich ruhig ran an die Wand, mit einem dunklen Grau, auch wenn die Wohnung klein ist. Sie werden sehen, dass die Wohnung gemütlicher erscheinen wird.

Die Auferstehung der Farbe Grau

Vor ein paar Jahren noch wurde Grau, als Farbe in der Wohnung, sehr stiefmütterlich behandelt. Jeder schlich an Ihr vorbei und hat sie gar nicht wahrgenommen. Das ist heute anders. Heute ist sie der graue Stern am Wohnungshimmel.

Dunkle Grautöne in der Wohnung

Sofas werden inzwischen gerne mit dunklen Grautönen bezogen, sieht nicht nur edel aus, sondern ist auch viel pflegeleichter als helle Farben. Früher kaum denkbar. Heute oft gesehen. Anthrazitfarbene Arbeitsflächen in der Küche oder Fliesen im Badezimmer. Herrlich edel! Bei der dunklen Wandgestaltung in Grau, sollten Sie immer auf die richtige Beleuchtung achten. Hat man früher mit einem dezenten Licht das Bild an der Wand angestrahlt, brauchen Sie heute nur noch die Wand leicht ausleuchten. Die Wand das Kunstwerk. Sie dürfen aber auch nicht, über die ganze Wandgestaltung hinaus, Ihre Möbel vergessen. Hier können Sie ruhig Farbe mit einbringen – und die darf sogar knallen. Rot, Lila, oder Jadegrün, einen kleinen dramatischen Auftritt dürfen Sie ruhig inszenieren.




Helle Grautöne in der Wohnung

Wenn Sie es nicht ganz so dramatisch gestalten möchten in Ihrer Wohnung, dann halten Sie sich an die hellen Nuancen. Sie sind unaufgeregter und erinnern uns schneller wieder an unseren heiß geliebten skandinavischen Stil. Kombinieren Sie die hellen Töne mit natürlichen Materialien, wie Filz und Leinen und schon sind wir wieder in unsren Hygge-Wohlfühlbereich.

Die Grauen Farbfamilien

Bleiben Sie bei Ihrem ausgewählten Grauton in Ihrer Farbfamilie. Unterscheiden Sie zwischen warmem und kaltem Grau. Das kalte Grau geht eher in die Richtung Steingrau, das warme Grau orientiert sich eher in Richtung Schlamm, Taupe oder wie man auch gerne sagt Greige.