KontaktÜber UnsTerminvereinbarung
Suchvorschläge
KontaktÜber UnsTerminvereinbarung
-36 %AbverkaufSchlafzimmer Kiruna - KS004919
Schlafzimmer Kiruna - KS004919
Schlafzimmer Kiruna - KS004919
Schlafzimmer Kiruna - KS004919
Schlafzimmer Kiruna - KS004919
Schlafzimmer Kiruna - KS004919

Schlafzimmer Kiruna - KS004919

ID 01086-00543
2.999,00 € *€4,759.00 **
inkl. Mwst
vor Ort zu besichtigen
2.999,00 € *€4,759.00 **

Beschreibung

Pflegehinweise

Beschreibung

Schlafzimmer Kiruna 

Ausführung Eiche natur teilmassiv 

Front Glas champagner

Korpus Eiche Dekor 

bestehend aus: 

- Kleiderschrank 4-türig - B/H/T ca. 207 x 220 x 60 cm

  inklusive Passepartout m. LED-Beleuchtung und Türdämpfer

- Bett Liegefläche ca. 120 x 200  - B/H/T ca. 129 x 89 x 206 cm 

- Nachtkommode inkl. Paneel - B/H/T ca. 40 x 48 x 43 cm 

- Kommode 5 Schubkästen - B/H/T ca. 80 x 86 x 43 cm 

- Hängeschrank rechts - B/H/T ca. 40 x 123 x 30 cm 

- Wandsteckboarde 1 x Breite 80 cm, 1 x Breite 60 cm 

Abholpreis, ohne Lieferung, Montage, Lattenrahmen, Matratze und Dekoration 

Irrtum und Zwischenverkauf vorbehalten

Pflegehinweise

  • Holzpflege
    Holz ist ein Phänomen, es arbeitet immer. Risse, Schwund, Verziehen sind ganz „natürlich“. Ob Haustür, Fenster oder Möbel, Holz reagiert auf seine Umgebung. Deshalb braucht es im Jahresdurchschnitt eine relative Luftfeuchtigkeit von 40% bis 55%, darüber sind sich die Fachleute und die Literatur einig. Es wächst und dehnt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und schwindet bei zu trockener Luft, z.B. in den Wintermonaten. Wenn Sie solche Veränderungen nicht möchten, müssen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen, durch Lüften, Pflanzen oder Luftbefeuchter.

    Ansonsten Vorsicht bei „Natur Pur“, sprich massiv. Massivholz heißt nicht automatisch Hartholz, Nadelhölzer sind allgemein weicher als Laubhölzer. Die ausgesuchten Hölzer, die wir verarbeiten, stammen fast ausschließlich aus kontrollierter Forstwirtschaft. Auch bei der Weiterverarbeitung verwenden wir nur natürliche Materialien und produzieren so umweltfreundlich wie nur möglich.

    Für die tägliche Reinigung (wie z.B. Beseitigung von Krümeln) sollte ausschließlich ein trockenes Baumwolltuch verwendet werden. Je nach Grad der Verschmutzung kann das Baumwolltuch auch nebelfeucht sein, um die Reinigungskraft zu erhöhen. Hier sollte jedoch gleich trocken nachgewischt werden, damit keine Feuchtigkeit auf der Oberfläche bleibt.

    Leicht verschmutzte Stellen können mit warmem Wasser, Möbelseife und einem Vliesstofftuch (nicht zu feucht) gereinigt werden.

    Zur Pflege und Auffrischung der Möbeloberfläche wird ein Naturöl bzw. bei Weißöloberflächen ein Hartwachsöl empfohlen. Dieses dünn und sparsam mit einem Vliesstofftuch auftragen. Maximal 10 Min. einwirken lassen, da sonst die Oberfläche verklebt. Anschließend mit einem Vliesstofftuch gründlich auspolieren, damit überschüssiges Öl entfernt wird und die Oberfläche nicht verklebt. Bitte keine Microfasertücher, fettlösende Haushaltsreiniger oder Dampfreiniger verwenden.
  • Glaspflege
    Bei Lichteinfall sind Irisationserscheinungen wie leichte Wolken, Ringe, Schlieren oder Ziehfehler in den Spektralfarben physikalisch bedingt. Glasflächen sind kratzempfindlich. Scharfkantige Gegenstände dürfen nicht ohne Schutz abgestellt oder gezogen werden. Insbesondere bei heißen Töpfen oder Flaschen aus dem Tiefkühlfach kann Floatglas platzen. Die Pflege erfolgt mittels handelsüblicher Glasreiniger oder mit klarem warmem Wasser unter Zuhilfenahme eines guten Fensterleders oder Mikrofasertuches.

    Satiniertes Glas sollte möglichst ohne Flüssigreiniger gesäubert werden. Sollte die Glasscheibe doch einmal starke Verschmutzungen aufweisen, so können Sie Spiritus oder ein wenig Flüssigreiniger dazugeben. Die Fläche muss sofort mit viel klarem Wasser nachgewischt und anschließend trocken geputzt werden, da sich sonst Rückstände des Reinigers in die offenporige Glasfläche einlagern können.

    Grundsätzlich dürfen zur Glasreinigung keine aggressiven und lösemittelhaltigen Mittel sowie keine harten Gegenstände wie Schaber, Klingen oder Stahlwolle verwendet werden, da die Gefahr des Verkratzens besteht.